H Ö P

Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt Hockenheim

Kunst am HÖP

Ein Baumstamm, zerklüftet und doch leicht ragt er in den Abendhimmel. Je nach Blickwinkel zeigt er wuchtige Stärke oder filigrane Durchblicke. Seit dem 19.2. 2021 steht ein Kunstwerk im HÖP-Gelände, das der Hockenheimer Kunstverein der Stadt geschenkt hat.

Der Holzbildhauer Armin Göhringer, ein mehrfach ausgezeichneter und renommierter Künstler, hat eine virtuose Technik entwickelt, die dem Material ungeahnte Möglichkeiten entlockt. Es gelingt ihm, durch ein gleichmäßiges Raster waagerechter und senkrechter Schnitte dem Holz eine grafische Struktur zu geben. Im Verein mit dem Lichteinfall entstehen dann je nach Blickpunkt in Nah- oder Fernsicht unterschiedliche Wirkungen. Geometrische Form und urwüchsiges Material treten in eine spannende Beziehung. Natur und Kultur begegnen sich. Die Arbeit am Stamm mit der Kettensäge hinterlässt Spuren im Holz, die ebenso wie die Maserung des Holzes die Oberfläche in eine Zeichnung verwandeln. Durch die Schwärzung wird dieser Effekt verstärkt. So gibt der Künstler dem klassischen Material eine abstrakte Ebene, die eine dem Holz innewohnende Ästhetik herausarbeitet und kreativ weiterentwickelt.

Armin Göhringer hatte zuvor Einblicke in seine Arbeit ermöglicht. Wir haben ihn am 9.10. 2020 auf einem Gelände der Stadt Hockenheim beobachtet: Wirklich eindrucksvoll, wie aus dem ungefähr 6 Meter langen Eichenstamm ein Kunstwerk entstand.

Überhaupt ist das Material Holz an sich ja schon bedeutungsgeladen: Es hat einerseits eine lange Tradition in der bildenden Kunst, man denke etwa an die Holzskulpturen aus Mittelalter und Barock – Holz ist aber auch ein ökologischer Werk- und Baustoff, der CO2 speichert. Schließlich stammt ja auch der Begriff der Nachhaltigkeit ursprünglich aus der Holzwirtschaft. Die Wirkung des mächtigen Stammes, wenn er aufgestellt ist, lässt an den Wald denken und die Überlebenskraft der Bäume, erinnert aktuell aber auch daran, dass der Wald gerade schwer mit dem Klimawandel zu kämpfen hat. Auf diese Weise öffnet Kunst viele Fenster zur Welt.

Hier drei kleine Videos, die den Künstler bei der Arbeit zeigen: Video 1, Video 2 und Video 3.

Das Werk wurde nun in der Nähe des Naturgartens aufgestellt. Als Kunstwerk mit vielfältigen Bezügen zur Natur passt es sehr gut ins HÖP. Wir hoffen, dass sich unter den Anwohnern Kunst-Baumpat*innen finden, die das wertvolle Werk im Auge behalten.

Zur feierlichen Aufstellung der Skulptur im HÖP-Gelände wird die Bevölkerung eingeladen. Weitere Termine werden noch bekanntgegeben.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 H Ö P

Thema von Anders Norén